Hedothek | Thema: Ehrenamtsstreik | Di., 22. Nov. 2016, 20h @FiPS

Hello again zur Hedothek, dem Salon der Hedonistischen Internationalen
Berlin mit Input, Soli-Getränken, Häppchen und anschließender musikalischer
Streckübung.

Aus aktuellem Anlass diesmal mit:

* Kälteschutz Berlin
            http://kaelteschutz-mehringhof.de/
* Medibüro Berlin
            http://www.medibuero.de/
* Solidarity Cities
            http://en.wikipedia.org/wiki/Sanctuary_city

und der Planung des großen Ehrenamtsstreiks - uns reicht es!

Der Staat / die Stadt entzieht sich der Verantwortung und viele
Ehrenamtliche kompensieren dies durch eigenes Engagement.


_Datum und Ort_
Dienstag, 15. November 2016, Häppchen ab 20 Uhr, Programm ab 21 Uhr
Fips, Markgrafendamm 14-15, S Ostkreuz, Berlin


About:

_Medibüro_
Seit 20 Jahren vermittelt das Medibüro Berlin Geflüchtete ohne
Krankenversicherung in das reguläre Berliner Gesundheitssystem. Wir
machen diese Arbeit ehrenamtlich und füllen damit eine von der Politik
bewusst geschaffene Lücke im Recht Aller auf Gesundheit. Von Anfang an
war daher der Kampf gegen eine Realität, die unsere Arbeit erst
notwendig macht, Teil unseres Selbstverständnisses.  In Gesprächen und
mit Protestaktionen ist es uns jedoch nur unzureichend gelungen, die
Verhältnisse zu ändern; so dass wir jetzt sagen:

Es reicht, wir streiken!

Wir rufen alle in der antirassistischen und solidarischen Arbeit
ehrenamtlich Tätigen auf, sich uns anzuschließen, und das Ehrenamt als
das zu entlarven, was es ist: Der Versuch einer Gesellschaft, sich vor
ihrer Verantwortung zu drücken und die Durchsetzung der Menschenrechte
an unverbindliche Strukturen zu delegieren.

Schließt euch der Gewerkschaft für Ehrenamt und Freiwillige Arbeit -
GEFA- an! Mehr dazu und zu bevorstehenden Aktionen findet ihr unter
http://gefa.online/

_Kälteschutz Berlin_
Eine solche Struktur ist der Kälteschutz im Mehringhof - ein
selbstorganisiertes Nachtcafé, dass sich ohne staatliche, kirchliche oder
andere institutionelle Unterstützung finanziert. Während der Wintermonate
bietet er obdachlosen Menschen immer Donnerstags einen geschützten Raum
sowie 25 Schlafplätze mitsamt Verpflegung.

_Solidarity Cities_
Gleichzeitig entsteht in Berlin gerade ein Netzwerk, Solidarity City,
das daran arbeitet Menschen auch ohne Papieren ein Recht auf den
Zugang zur Infrastruktur der Stadt zu garantieren. Angelehnt ist diese
Initiative an eine Idee aus Kanada und den USA, Santuary City
(https://en.wikipedia.org/wiki/Sanctuary_city). Dies umfasst neben dem
Recht auf medizinische Betreuung u.a. den Zugang zum Wohnungs- und
Arbeitsmarkt, Rechtssicherheit und all die anderen Bereiche, die für
viele von uns so selbstverständlich sind. Habt ihr mal versucht, ohne
Ausweis ein Buch in der Bibliothek zu leihen?

Wir wollen euch die drei Initiativen vorstellen und unsere Ideen u.a.
zum Ehrenamtsstreik mit euch diskutieren und euch einladen, die Idee
weiterzutragen und mitzumachen!Gleichzeitig wird es eine der ersten
Gelegenheiten sein, den Video- Clip zum Ehrenamt zu sehen und zu
diskutieren.